Gesundheit für Mensch, Tier & Pflanze

Marssonina-Blattfleckenkrankheit

Diplocarpon mali

Steckbrief

Die Marssonina-Blattfleckenkrankheit ist eine durch den Pilz Diplocarpon mali ausgelöste Erkrankung von Apfelbäumen. Durch die Infektion beginnen die Blätter der betroffenen Wirtspflanze zu welken und fallen ab - bei sehr starkem Befall kann das bereits vor der Ernte zu einer völligen Entlaubung führen. Der verstärkte Blattfall hat negative Auswirkungen auf die Fruchtbildung und die Frosthärte des Baumes.

Schadsymptome

Nach Regenperioden bilden sich an der Blattoberseite befallener Wirtspflanzen etwa 1-2 mm große dunkelgraue bis schwarze Flecken. Diese sind teilweise von einem violetten Rand umgeben und können auch zusammenfließen oder in verästelten schwarzen Linien verlaufen.

Im Spätsommer bilden sich an den betroffenen Blättern runde, schwarze Pilzlager (Acervuli). In Folge dessen vergilben die Blätter und fallen ab. Stark befallene Bäume sind noch vor der Ernte fast völlig entlaubt. Symptome auf den Früchten (einzelne dunkle Fleckchen) sind möglich, wurden in Österreich aber bisher noch nicht beobachtet.

Wirtspflanzen

Befallen werden Kultur-, Wild- und Zierapfelsorten. Anfällige Sorten sind z.B. Topaz, Otawa, Gala und Golden Delicious.

Verbreitung

Neben dem Hauptverbreitungsgebiet Asien (Korea, Indien, China, Japan, Taiwan) tritt die Krankheit auch in Nord- und Südamerika auf. In Europa trat die Marssonina-Blattfleckenkrankheit bisher in Italien, der Schweiz, Deutschland, Rumänien und Österreich auf.

Ausbreitung und Übertragung

Während der Vegetationsruhe bilden sich im Falllaub Fruchtkörper (Apothecien) des Pilzes, die zu Neuinfektionen im Frühjahr führen. Sobald die darin gebildeten Sporen (Ascosporen) im Frühjahr reifen, können sie ausgeschleudert werden und die jungen Blätter infizieren. In Folge dessen bilden sich auf den Blättern Fruchtkörper des Pilzes (Acervuli). Die darin enthaltenen Sporen (Konidien) können über Wind und Regen verbreitet werden. Dadurch kann es zur Ausschüttung mehrerer Pilzgenerationen pro Jahr kommen.

Wirtschaftliche Bedeutung

Die Marssonina-Blattfleckenkrankheit tritt in unseren Breitengraden hauptsächlich in biologisch bzw. extensiv bewirtschafteten Anlagen und in Privatgärten auf. Starker Befall führt zu einer vorzeitigen Entlaubung der Bäume, was negative Auswirkungen auf die Fruchtbildung und die Frosthärte des Baumes hat.

Vorbeugung und Bekämpfung

  • Entfernung von Falllaub oder Förderung dessen Abbaus – dadurch wird das Ausgangsmaterial für Infektionen im Frühjahr beseitigt.
  • Gute Durchlüftung des Baumes – begünstigt rasches Abtrocknen nach Niederschlägen und wirkt damit der weiteren Ausbreitung entgegen.
  • Einsatz von Pflanzenschutzmitteln (siehe Verzeichnis der in Österreich zugelassenen Pflanzenschutzmittel)  nach der Blüte bis Ende August.

Als .docx herunterladen

Aktualisiert: 14.01.2022

Jump to top
X

Wir verwenden Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern.

Word-Dokument generieren

Bitte wählen Sie die gewünschten Inhalte aus: